MARCO POLO Sylt von Arnd M/Bremen Schuppius

MARCO POLO Sylt
Reisen mit Insider-Tipps. Inkl. kostenloser Touren-App, Mit Karte, MARCO POLO Reiseführer
ISBN/EAN: 9783829751131
Sprache: Deutsch
Umfang: 124 S., 59 Illustr.
Einband: kartoniertes Buch
vorrätig in Oberstaufen
vorrätig in Oberstdorf
€ 14,00
(inklusive MwSt.)
Sofort Lieferbar
In den Warenkorb
Auf Wunschliste
Insel mit Stil: unterwegs mit dem MARCO POLO Reiseführer Sylt Endlose Sandstrände, haushohe Dünen, steile Klippen und dichte Wälder: Das alles vereint Sylt auf kleinstem Raum. Dazwischen reihen sich malerische Örtchen und kulturelle Must-sees wie auf einer Perlenkette. Bis zum nächsten Top-Spot ist es hier nie weit und trotz ihrer vielen treuen Fans hast du die Insel außerhalb der Hauptsaison fast für dich alleine. - Mit den MARCO POLO Insider-Tipps erlebst du unvergessliche Inselmomente abseits der touristischen Hotspots! Erkunde Sylt mit den MARCO POLO Erlebnistouren und der kostenlosen TourenApp (mit Online und Offlinekarten) Von Kupferkanne bis Sansibar: Entdecke tolle Restaurants, Lounges und Cafés für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel Sylt geht auch günstig und bei Regen mit den Spezialtipps für schlechtes Wetter, LowBudget und Urlaub mit Kindern Niemals planlos mit komplett überarbeiteten HighlightKarten und Stadtplänen Ab nach Sylt! Mit den MARCO POLO Insider-Tipps und Erlebnistouren Auf dein Auto kannst du auf Sylt getrost verzichten, denn per Bus, mit dem Rad oder klassisch zu Fuß siehst du mehr von der faszinierenden Landschaft zwischen Sandstrand und Nadelwald. Egal, ob du im Frühjahr am Ellenbogen die Deichschaf-Lämmer zählst, im Herbst die Blütenpracht der Braderuper Heide bewunderst oder Kegelrobbe Willi im Hörnumer Hafenbecken einen Fisch zuwirfst - warst du einmal auf Sylt, kommst du immer wieder. Ob Aktiv-Urlaub oder Entspannung pur, kurze Alltagsflucht oder langer Traumurlaub: Dein MARCO POLO Reiseführer Sylt ist der ideale Begleiter, wenn du Deutschlands schönste Insel erkundest.
Arnd M. Schuppius kippelte und - schwupp lag er samt Korb wie ein Käfer auf dem Rücken, bis ihn zwei kräftige Kollegen von dem dummen Ding befreiten, sodass er sich sein Ferientaschengeld weiterhin mit dem Schleppen von Strandkörben verdienen konnte. Das war Mitte der 1970er-Jahre in Wenningstedt. Heute sitzt der Lektor, Redakteur und Autor gemütlich mehrmals im Jahr in so einem Möbel und schaut aufs Meer.