Lost in Fuseta - Spur der Schatten von Gil Ribeiro

Lost in Fuseta - Spur der Schatten
Ein Portugal-Krimi, Leander Lost ermittelt 2
ISBN/EAN: 9783462051247
Sprache: Deutsch
Umfang: 389 S.
Einband: Paperback
vorrätig in Kempten
vorrätig in Kaufbeuren
vorrätig in Oberstaufen
vorrätig in Oberstdorf
€ 14,99
(inklusive MwSt.)
Sofort Lieferbar
In den Warenkorb
Auf Wunschliste
'Mit Leander Lost hat der Autor eine faszinierende Ermittlerfigur erschaffen.' Hamburger Abendblatt. Nach dem fulminanten Start seiner Krimireihe um Leander Lost, den so ungewöhnlichen wie liebenswerten Hamburger Kommissar in Diensten der portugiesischen Policia Judiciária, führt uns Gil Ribeiro mit 'Lost in Fuseta - Spur der Schatten' in einen äußerst spannenden Fall, dessen Hintergründe um die koloniale Vergangenheit Portugals kreisen. 'Ich hab das Gefühl, ich bin jetzt angekommen', hatte Leander Lost schwer verletzt, aber glücklich zu seinen neuen portugiesischen Kollegen gesagt, nachdem sie in ihrem ersten Fall den schmutzigen Geschäften eines Wasserversorgers an der Algarve auf die Schliche gekommen waren - und nachdem Lost endlich verstanden hatte, wie man einen gelungenen Witz macht. So stürzt sich der schlaksige Deutsche und Asperger-Autist gemeinsam mit Graciana Rosado und Carlos Esteves in die Ermittlungen um eine ermordete Kollegin - zumal er fasziniert ist von der Tochter der Toten, die ähnlich eigenwillig auf die Welt zu blicken scheint wie er. Schon bald führen die Zeugenbefragungen das Trio auf die Spur einer politischen Aktivistin aus Angola, die zu Besuch in Lagos, dem Geburtsort ihres Vaters, ist - und deren Aufenthalt in der ehemaligen Kolonialmacht Portugal sogar das Lissaboner Innenministerium aufschreckt. Erneut erzählt Gil Ribeiro mit Dialogwitz und einer solchen Herzenswärme von Lost und seinen Kollegen - man möchte am liebsten sofort an die Algarve reisen, um diese fantastischen Leute kennenzulernen und mitzuermitteln.
Gil Ribeiro, geboren 1965 in Hamburg, landete 1988 während einer Interrail-Reise quer durch Europa nur dank eines glücklichen Zufalls an der Algarve und verliebte sich umgehend in die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Portugiesen. Seitdem zieht es ihn immer wieder in das kleine Städtchen Fuseta an der Ost-Algarve, wo ihm die Idee zu 'Lost in Fuseta' kam. In seinem deutschen Leben ist Gil Ribeiro alias Holger Karsten Schmidt seit vielen Jahren einer der erfolgreichsten Drehbuchautoren Deutschlands. 2010 waren drei Filme für den Adolf-Grimme-Preis nominiert, zu denen Schmidt das Drehbuch geschrieben hatte; für 'Mörder auf Amrum' erhielt er die Auszeichnung. Für 'Mord in Eberswalde' erhielt er 2013 den Deutschen FernsehKrimi-Preis, 2014 den Grimme-Preis. 2017 folgte der Grimme-Preis für den Fernsehfilm 'Das weiße Kaninchen'. 2011 erschien sein Mittelalter-Thriller 'Isenhart' bei Kiepenheuer & Witsch, 2017 folgte der erste Band von 'Lost in Fuseta'. Holger Karsten Schmidt lebt und arbeitet in Asperg in Baden-Württemberg.