Erbsünde von Gianluigi Nuzzi

Erbsünde
Papst Franziskus einsamer Kampf gegen Korruption, Gewalt und Erpressung
ISBN/EAN: 9783280056851
Sprache: Deutsch
Umfang: 332 S.
Einband: gebundenes Buch
vorrätig in Kempten
vorrätig in Oberstaufen
vorrätig in Oberstdorf
€ 25,00
(inklusive MwSt.)
Sofort Lieferbar
In den Warenkorb
Auf Wunschliste
Gianluigi Nuzzis Enthüllungen zeigen, dass im Vatikan seit Jahrzehnten ein erbitterter Machtkampf tobt. Auf der einen Seite stehen die Würdenträger, die die Kirche reformieren wollen, die für Transparenz kämpfen und zu einer Kirche für die Armen zurückkehren möchten. Ihnen steht auf der anderen Seite ein einflussreicher Machtblock gegenüber, der mit oftmals kriminellen Machenschaften versucht, den Status Quo beizubehalten. Darunter leidet in erster Linie die Glaubwürdigkeit der Kirche. Doch die Auswirkungen sind weit gravierender: Seit Papst Johannes Paul I, der wohl als Erster die Tragweite dieses Machtkampfs erkannte, gelang es keinem reformwilligen Papst, dieses verkrustete System zu durchbrechen. Papst Benedikt XVI nicht, der keinen anderen Ausweg sah, als einen revolutionären Akt zu vollziehen und zurückzutreten. Und auch Papst Franziskus scheint an diesem Machtkrieg zu zerbrechen. 'Erbsünde' liest sich wie ein Krimi, nur, dass dieser Krimi echt ist: Akribisch recherchiert und basierend auf brisanten Insiderinformationen führt er uns zu den dunkelsten Geheimnissen des Vatikans.
Der Mailänder Gianluigi Nuzzi ist Investigativjournalist, Vatikanexperte und Autor. In »Vatikan AG« enthüllte er 2009 dank seines Zugangs zu vertraulichen Dokumenten finanzielle und politische Skandale, die die Machtverhältnisse im Vatikan erschütterten und eine Krise befestigten, die 2013 zum Rücktritt von Papst Benedikt XVI führte. 2015 schilderte er im erneut auf Geheimdokumenten basierenden Buch »Alles muss ans Licht« Papst Franziskus Kampf für eine transparentere, christlichere Kirche. Dafür wurde Nuzzi strafrechtlich verfolgt, 2016 aber freigesprochen. Neben seiner Tätigkeit als Autor und Journalist arbeitet Nuzzi für das italienische Fernsehen.